#2020/5 Corona Virus

Sich täglich überschlagende Fallzahlen, steigende Zahlen von Todesopfern und die Abriegelung ganzer Städte in China führen auch hier zu Unsicherheiten. Aber sind sie ein wirklicher Grund zur Besorgnis oder nur Panikmache?

Die Fakten sind ernüchternd:

  • Die ersten offiziellen Fälle des Corona Virus in China sind seit November 2019 bekannt.
  • Zunächst war unklar, ob es von Mensch zu Mensch übertragbar ist, was unter Umständen zu einer zu langsamen Antwort der Regierung geführt hat, die jetzt um so kräftiger ausfällt.
  • Ein Level-4 Bio Labor befindet sich in Wuhan, so dass viele davon ausgehen, dass es sich um ein gezüchtetes Virus handelt
  • Die Fallzahlen explodieren regelrecht. Das liegt zum einen an der natürlichen Ausbreitung, zum anderen an den Massnahmen zur Erkennung, sowie der öffentlichen Aufmerksamkeit. Erst jetzt werden Verdachtsfälle systematisch getestet.
  • Die meisten Todesopfer sind im weit fortgeschrittenen Alter. Es sind die Schwachen, die über wenig Widerstandsfähigkeit verfügen.

Folgende Vermutungen können wir jetzt dazu anstellen:

  1. Medial wird das ganze Thema langsam aufgekocht. Dabei helfen die zu erwarteten Verdoppelungen der Fallzahlen und Todesfallzahlen, die Panik vor dem unsichtbaren Killer zu schüren.
  2. Leere Strassen in China und Menschen mit Masken zeigen, wie gross die Angst vor dem Virus ist. Was wir nicht wissen ist, wie die Krankheit verläuft.
  3. Sehen wir nach Europa, dann hat momentan eine "Grippewelle" die meisten europäischen Länder fest im Griff. Kaum einer schützt sich mit Masken und Quarantäne. Dennoch ist bei dieser Grippewelle eine starke Lungenbeteiligung festzustellen. Einige erholen sich innerhalb von wenigen Tagen, andere zeigen schwere Verlaufsformen mit Komplikationen.
  4. Das wirft die Frage auf, was wäre, wenn man diese Patienten auf das Corona Virus testen würde? Kann es sein, dass es sich bei dem, was hier als Grippe bewertet wird, bereits die Ausbreitung des Corona Virus handelt?
  5. Stellen wir uns das gedanklich einen Moment vor. Dann gäbe es bei einer Ausbreitung des Virus in Europa eine plötzlich rasch ansteigende Zahl von Fällen; Fälle die vorher unbemerkt als Grippe deklariert wurden.
  6. Die daraus resultierende Panik dürfte das ganze Theater noch steigern - und das, weil plötzlich eine "Virusumdeutung" von Influenza auf Corona stattfindet.

Nun, es muss nicht so sein oder kommen. Jedoch ist es merkwürdig, dass just zur gleichen Zeit zwei sehr ähnlich verlaufende Virusinfektionen ablaufen.

 

WORST CASE SZENARIEN

Im Schlimmsten Fall dürften wir Millionen Infizierten in China und einige hunderttausend Infizierte in Europa haben. Das würde gleich die Regierungen auf den Plan bringen, die Vorsorge für die nächste Epidemie planen müssten.

Die Bevölkerung in China ist bereits in weiten Teilen panisch. Die vielen Videoberichte zeigen die dramatische Angst vor dem Tod, der ihnen sicher scheint, wenn sie mit dem Virus infiziert sind. Dabei ist bisher hauptsächlich die immungeschwächte Bevölkerung wirklich Opfer des Corona Virus geworden. Diese Panik trägt also hauptsächlich zu den Problemen bei, da Menschen mit unklarer oder leichter Symptomatik in Krankenhäusern Hilfe suchen und die Kapazitätsengpässe verstärken. Auf der anderen Seite kommt es bei der Bevölkerung dadurch zu hervorragenden Vorsorgemassnahmen, die eine weitere Ausbreitung eindämmen werden.

Dennoch steigen in diesem Szenario die Fallzahlen über die kommenden zwei Wochen weiter an. Das liegt an der Inkubationszeit und dem Reiseaufkommen, vor der flächendeckenden Panik, die die Chinesen ergriffen hat.

In diesem Szenario dürften wir mit einigen Millionen Infizierten und zweistelligen Todesfallzahlen rechnen.

 

BEST CASE SZENARIO

Im besten Fall kann China die Ausbreitung des Virus schnell eindämmen. Einige zehntausend Infizierte und eine milde Verlaufsform führen dazu, dass bereits Ende Februar die Massnahmen zur Eindämmung wieder aufgehoben werden, während die Menschen sich weiterhin schützen und ihr Verhalten soweit geändert haben, dass Mensch-zu-Mensch Übertragungen ausgeschlossen bleiben.

Das heisst:

  • sie tragen in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen Masken und Augenschutz
  • sie nutzen Einweghandschuhe im öffentlichen Raum
  • sie lassen sich bei Symptomen testen und isolieren

Unter Umständen tragen auch experimentelle Vorgehensweisen zur Eindämmung bei. So wird in einigen Krankenhäusern ein Spray verteilt, das eine Kombination aus antiviralen und entzündungshemmenden Mitteln beinhaltet, die die Ausbreitung des Virus verhindern sollen.

 

WAHRSCHEINLICHSTES SZENARIO

Wahrscheinlich werden die Fallzahlen in die hunderttausend gehen und eine weitgehende Panik durch Presseberichte auslösen. Zur Panik wird der Umstand beitragen, dass keine gesicherten Erkenntnisse kommuniziert werden. Die Sehnsucht nach einem Impfschutz wird dadurch wachsen und die Bevölkerungen werden darauf drängen, die klinischen Phasen für die Impfstofffreigabe abzukürzen. Dies dürfte bis April 2020 geschehen.

Zu diesem Zeitpunkt hat die Privatwirtschaft in China stark gelitten und eine weitgehende Konzentration und Konsolidierung von Unternehmen wird einsetzen. Restaurants und andere Unternehmen, die von den Vorsorgemassnahmen am schlimmsten betroffen sind, werden an grosse Ketten verkauft oder einfach in den Konkurs gehen.

 

Zurück

Ja, ich möchte auf dem Laufenden Bleiben!

NEWSLETTER


Tragen Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein, damit ich Ihnen in meinem (unregelmäßigen!) Newsletter wichtige Neuigkeiten, Wissenswertes, besondere Angebote und Informationen zu meinen Sozialen Medien Kanälen zusenden kann.

Angaben zu Ihrem Vornamen, Nachnamen und Geschlecht sind freiwillig, doch ich würde mich freuen, Sie persönlich mit Ihrem Namen ansprechen zu können.