Corona Virus - Die gewollte Panik

Das Virus ist schuld! - Ach wirklich?

Der CoronaVirus wird sich wie eine Brandschneise durch die Wirtschaft Europas ziehen. Der Lastabwurf der Deutschen Wirtschaft, der letztes Jahr durch die neobolschewistische Politik der scheinbar dümmlich-diktatorisch agierenden Merkel Truppe an Fahrt aufgenommen hat, wird jetzt durch die Auswirkungen der Panik und Quarantänemassnahmen, erklärbar.

Schuld trägt jetzt das Virus und nicht die schädliche Politik und die Absicht dahinter.

Die geplante Panik, war bereits an dem Umstand erkennbar, dass Gesundheitsminister Spahn die Quarantänemassnahmen so lange ausgesetzt hat, bis die ersten Fälle auch hierzulande auftraten, und erst dann, also nachdem der Schaden eingetreten ist, diese nun wenig sinnvollen Massnahmen mit schwerwiegenden Folgen für die Gesellschaft ergriff. Die Massnahmen zur Virusbekämpfung entbehren jeder Rationalität und die mediale Verbreitung von Panik führt zu weitergehenden wirtschaftlichen Konsequenzen. Wir müssen also von einer gewollten Panik und Ablenkungsmassnahme ausgehen.

Plakate, die zum Händewaschen aufrufen, bzw. sich nicht die Hände zu schütteln, sind kontraproduktiv und helfen nur, die Panik vor dem Unausweichlichen weiter zu schüren. Sinnvolle Massnahmen, werden dem Bürger nicht mit auf den Weg gegeben und so trifft Verunsicherung auf absichtliche Fehlinformationen und Staats-Propaganda.

Der Mittelbau der deutschen Wirtschaft befindet sich also im Sturzflug- Ähnlich wie in China dürften zunächst die Reiseunternehmen und Dienstleister wie Hotels und Restaurants unter der Panik leiden.

Zurück

Ja, ich möchte auf dem Laufenden Bleiben!

NEWSLETTER


Tragen Sie hier Ihre E-Mail Adresse ein, damit ich Ihnen in meinem (unregelmäßigen!) Newsletter wichtige Neuigkeiten, Wissenswertes, besondere Angebote und Informationen zu meinen Sozialen Medien Kanälen zusenden kann.

Angaben zu Ihrem Vornamen, Nachnamen und Geschlecht sind freiwillig, doch ich würde mich freuen, Sie persönlich mit Ihrem Namen ansprechen zu können.