#19/27 - Dr. Klimasommer

|   News

Kennen Sie Dr. Klimasommer? Ich auch nicht, doch die Grüne Aannalena Baerbock scheint ihn zu kennen. Was wie Satire erscheint ist jedoch wohl ernst gemeint, lässt sich aber nur mittels Satire kommentieren. 

Annalena Baerbock hat mit ihem Kommentar zum Klimasommer den Vogel abgschossen, bzw den Bock zum Gärtner gemacht. Ihr Versuch mittels NLP ihre Zuhörerschaft auf ihre Ziele einzuschwören ging offensichtlich bei den halbwegs intelligenten nach hinten los, vermischte sie doch tatsächliche Realität mit klimapolitischem Wunschdenken, was auch viele Youtube Kommentatoren mit Häme Quittieren.

Hier sind Frau Baerbocks Versuche, die Journalisten zu hypnotisieren:

"Mit Blick auf die heissen Temperaturen, mit Blick auf die Bundeskanzlerin wird deutlich, dass dieser "Klimasommer" gesundheutliche Auswirkungen hat."

Da frag ich mich, woher weiss sie, dass Merkel unter der Hitze leidet? Vielleicht sind diese Dinge von denen Frau Baerbock hier wohl redet, garnicht extern motiviert. Das ruft geradezu nach Ironie. Hitzewallungen sollen auch bei Frauen, auch in Frau Baerbocks Alter, immer mal wieder vorkommen und Unverständnis bei Klimaleugnern hervorrufen. Eine Fehlinterpretation der Hitze kann also immer mal vorkommen, sie ist eben individuell. Dieses Klimaterium dann als Klimasommer zu interpretieren, ist ein Husarenstück. 

Sie weis natürlich nicht, warun es gerade mal so heiss ist, unterstellt aber mehrere Dinge in gleich einem Satz, nämlich, dass dies ein "Klimasommer" ist, der nicht etwa durch fehlende Chemtrails ausgelöst wird, sondern durch Kreuzfahrtschiffe, Containerschiffe und vor allem aber auch Ferienflieger und Dieselfahrer, sowie die böse deutsche Industrie. Sie unterestellt, dass Merkel unter der Hitze leidet und dass dies gleichwoh für alle Menschne gilt. Menschen, die diese Hitze als Erlösung sehen oder an ihr gefallen finden, die erwähnt sie natürlich nicht, da es nicht in das Konzept einer Deindustrialisierungspartei fällt. 

Ist Ihnen vielleicht schoneinmal folgender Zusammenhang aufgefallen? Statistisch ist es aber eben so, dass Hitze die Heizkosten drastisch reduziert, also genau das,was die Grünen doch so gerne wollen. Der CO2 Ausstoss ist im Sommer daher wesentlich geringer.

Aber es geht noch schlimmer:

"Ich war gerade selber im Irak."

- Da frage ich mich, warum selber? War sie selbst im Irak oder mit Selber, und vor allen, warum war sie dort? Etwa, um Flugmeilen zu sammeln, oder, um sich für Demokratie und Frauenrechte stark zu machen? Ich habe den Eindruck, Frauenrechte werden bei den Grünen anscheinend als das Recht ein Kopftuch zu tragen, verstanden.

"Und wenn man sich mal vorstellen, wir haben 48 Grad in deutschen Städten" 

Jeder erfahrene Hypnotiseur wird nun neidisch auf diesen Satz. Eine Einleitung durch einen grammatikalisch verwirrenden Satzteil, und dann gleich eine Suggestion, die ja nicht zutrifft, aber die Hörerschaft in Klimatrance versetzt. Denn im Regelfall haben wir keine 48 Grad in deutschen Städten, doch das wird suggeriert. 

Doch auch wenn dem so wäre, dann würde es in vielen Städten kaum mehr etwas ausmachen, denn die Mehrzahl der Bewohner kommt ja aus warmen Ländern, wie dem Irak oder der Türkei und ist diese Temperaturen gewohnt. Die deutschen haben sich an diese Lebensweise mitlerweile ganz gut angepasst und sich integriert. Es gibt mehr Shisha Bars und Döner Imbisse, als Currywurts Buden. Wir haben uns dieser warmen Zukunft also schon angepasst. Einen damit implizierten negativen Effekt gibt es also nicht.

Hier kämpfen die Grünen also auf scheinbar verlorenem Posten.

Zu guter letzt weisst Frau Baerbock noch darauf hin, dass es im Irak überall Klimaanlagen gibt, nur nicht in Deutschland. Da hätte sie soch gleich die Iraker darauf hinweisen können, dass das so nicht geht. Aber nein. 

Sie impliziert, dass die deutsche Arbeitswelt zum erliegen käme, wenn die Aussentermperaturen 48 Grad erreichen würden. Warum das so kommen sollte, bleibt sie uns aber schuldig. Ohnehin wird zu diesem Zeitpunkt Deutschland bereits so verarmt und deindustrialisiert sein, dass es keine Arbeitswelt mehr gibt.

Stellen Sie sich vor, wie es spätestens nach vier Jahren grüner Kanzlerschaft in Deutschland aussieht. Da werden die Granaten dieser Partei alle Felder umgepflügt und aus dem ehemalig blühendem Deutschland ein dritte Welt Land gemacht haben. Aber das ist ja dann gut so, denn der CO2 Ausstoss erfüllt dann alle Kriterien und Dr. Klimasommers Ziele ebenfalls.
 

(Satire)

Back