Immer wieder diese Verschwörungstheoretiker

|   News

Es kommt einem momentan wie eine Virusinfektion vor, wenn anscheinend gebildete Menschen zwanghaft andere als Verschwörungstheoretiker diffamieren müssen, weil diese in Ihren Augen ein Meinungsdelikt begangen haben.

Es ist ein schädlicher gesellschaftlicher Trend, sich auf Kosten anderer zu profilieren, nur um den eigenen Standpunkt nicht hinterfragen zu müssen. Diktatoren hatten geschichtlich gesehen, immer dann wieder ein leichtes Spiel, wenn sich im Bürgertum diese Bequemlichkeit einstellt.

Weltweit gehören zu den "Verschwörungstheoretikern" tausende von ausgezeichneten Wissenschaftlern, Finanzexperten und ehemaligen Regierungsberatern wie Prof. Homburg. Auf der anderen Seite stehen ihnen einige wenige Experten gegenüber. In Deutschland dem lobbynahen Prof. Drosten und einem Tiermediziner, dem Leiter des RKI.

Wie Sie so schön sagen, "posaunen", diese herum, dass die Wirtschaft nachhaltig zerstört werden muss, Schüler ungebildet bleiben müssen denn es gäbe eine so bedrohliche Pandemie, dass man sich aus Angst einschliessen müsse, Alte Leute alleine und einsam sterben lässt, vorsichtshalber erkrankte intubiert und alles flächendeckend immer und immer wieder desinfiziert, während Herr Prof. Streek mit seiner Studie nachweisen konnte, dass das nicht nötig ist, da er hauptsächlich nur totes Virenmaterial auf Türklinken, Tischen, etc. nachweisen konnte.

 

Doch das passt nicht in die Absicht einer sozialistisch denkenden Regierung, die von staatlicher Umverteilung stärker profitiert als von Ratio, und so werden alle honorablen Kritiker zunehmend mundtot gemacht.

 Die Denkweise lautet momentan wohl wie folgt:

So eine Unverschämtheit, aber auch. Wo kommen wir dahin, wenn Professoren Regierungsmassnahmen und Medienpropaganda hinterfragen? Dürfen die das? Sollte man das nicht gänzlich verbieten? So oder so ähnlich müssen sie wohl denken. 

Viele Journalisten reihen sich da heutzutage leider ein, ohne die Zusammenhänge überhaupt wissenschaftlich begutachten zu können. Hauptsache negativ und auf alle draufhauen, die eine andere Meinung haben. Diffamierung statt Diskurs, so lautet die Devise des guten Journalismus.

Derzeit diskutiert man sogar eine Pre-Crime Massnahme, nämlich Präventivhaft,  für Menschen mit anderer Meinung zu diesem Thema.

Natürlich muss der Staat sich vore Gewalt und Terror schützen. Doch seit Jahrzehnten laufen tausende Gefährder und wirkliche Terroristen in Europa frei herum und werden sogar teilweise aus Kriegsgebieten unter dem Vorwand der Menschlichkeit importiert. Das wirft die Frage auf: "Warum ist ein Corona-Ungläubiger gefährlicher?"

Dabei kritisieren viele Menschen, auch viele der sogenannten "Verschwörungstheoretiker" nur die Massnahmen, bestreiten also nicht das Coronavirus selbst, sondern die Wirksamkeit und die Verhältnismässigkeit der Massnahmen ist es, die anzgezweifelt wird.

Und so nimmt das ganze eine Richtung und einen Verlauf, der jetzt schon vorhersehbar ist. Corona wird, jetzt schon prognostizierbar, hunderttausenden das Leben kosten - aber nicht auf Grund des Virus und der Krankheitssymptome, sondern aufgrund der Regierungs-Massnahmen.

Wir dürfen also nicht die Staatspropaganda "auf Grund von Corona" mit den wirklichen Ursachen verwechseln. Die Folgewirkungen der Massnahmen für die Wirtschaft werden katastrophal sein. Noch nicht apokalyptisch, aber desaströs.

Statistisch gesehen sind z.B. Suizide und Arbeitslosigkeit direkt miteinander korreliert.

In weiten Teilen Europas haben wir bereits im Schnitt 30% Kurzarbeit bzw. Arbeitslosigkeit. Das was da gesellschaftlich noch auf uns zukommt, wird die Folgen von Corona bei weitem übertreffen. Auch wenn die Schweiz besonnen agiert hat, so ist sie im Zentrum Europas indirekt davon betroffen.

Sie müssen mir nicht glauben. Sie können ganz einfach die Daten lesen. (Vergleichen Sie bitte hierzu die Statistiken des BFS zu den jährlichen Todesfällen.)

 

=> Es gibt keine statistisch signifikante Zunahme durch Corona-Tote! Lediglich die Altersgruppe ab 65 weist in den letzten Monaten eine leichte Zunahme auf. Wie Prof . Homburg zeigt, so ist die Emidemie bereits vor dem Lockdown am Abklingen gewesen.

 

Sie wissen bestimmt, worauf der ganze Humbug beruht, oder?

Mit dem bisherigen rtRNA PCR Test lässt sich eine Coronainfektion nicht nachweisen. Dieser ist genauso unzuverlässig, wie die Aussagekraft eines Würfels. Prof. Drosten hat seinen Test z.B. entwickelt, ohne zunächst das Virusmaterial in den Händen zu halten.  Dennoch halten viele daran fest, da es Fallprämien gibt und so durch Steuerung der Testzahlen statistisch falsch positive Resultate erzeugt werden können. Das erkennen wir an dem statistischen Verlauf der Krankheitsfälle an den Wochenenden, wenn nicht getestet wird und am Beginn der Woche, wenn der Backlog abgearbeitet wird.

Wir haben das ganze Gesundheitssystem von der Behandlung von Krankheiten auf die Behandlung von Testergebnissen einer einzigen potentiellen Krankheit umgestellt. Millionen von Operationen wurden abgesagt. Da stellt sich die Frage, ob diese unnötig waren?

 

Nur ein Antikörpertest kann die notwendigen Resultate und Daten liefern, denn nur ein Antikörpertest zeigt an, ob eine Erkrankung vorliegt oder vorgelegen hat.

Es scheint, als wären wir von statistisch ungebildeten Narren bzw. Lobbyisten umgeben, die uns einreden, wie wir zu handeln haben.

Das war schon immer ein Rezept für Desaster. Kennen Sie folgende Aussage? "Die Titanik ist unsinkbar." Auch damals wurde gleichermassen argumentiert. Wenn etwas unsinkbar ist, braucht es auch keine Rettungsboote.

Und so nimmt die Gesellschaft einen wahnsinnigen Schaden. Da laufen alte und junge Menschen aus Panik mit Masken herum - ohne zu wissen welche Nebenwirkungen diese Schutzmassnahmen mit sich bringen. Regierungen in Spanien und anderen Ländern haben ihre Mitbürger interniert, während sie selbst Parties feierten. Masken und Abstand wurden zur Pflicht, während im Fernsehen immer wieder Bilder von Politikern ohne Masken und ohne Abstand auftauchten.

Wieviele Polizisten, Feuerwehrleute, Rettungsdienste und Ärtze waren wohl wirklich mit Corona erkrankt?

Denn bei diesen Personengruppen können die Abstandsregeln garnicht eingehalten werden. Auch die Kassiererinnen sind immer noch wohlauf, obwohl sie seit über fünf Monaten dem Virus und seinen Trägern dauerhaft ausgesetzt waren.

Dafür haben wir jetzt aber eine Gesellschaft, die ihr Immunsystem auf allen Ebenen heruntergefahren hat. Wir desinfizieren alles - mit Ausnahme der Politik. Da machen wir eine Ausnahme und nehmen alles giftige und virulente einfach hin.

Was nicht mehr stattfindet ist gesunder Menschenverstand, den Sie in ihrem Artikel wieder einfordern. Was stattfindet ist die Ausgrenzung derjenigen, die oftmals berechtigte Kritik äussern und sich dempandemischen Panikmodus entziehen.

 

Somit sind wir auch beim Thema 5G.

Der Zusammenhang zwischen 5G und dem Verlauf einer Coronainfizierung, bzw. dem Krankheitsbild ist noch nicht vollends ausgeräumt. Dazu zählt der für eine Lungenerkrankung eher untypische Verlauf mit Mikrothrombosen. Ein Umstand, der lange Zeit ignoriert wurde, da zu wenige Authopsien durchgeführt wurden. Auch der Umstand, dass in Wuhan (der weltweit einzigartigen 5G Test-City) Menschen auf der Strasse umgefallen sind, machte nachdenklich. Ein so schneller Krankheitsverlauf ist bei Viren eher unüblich. Daraus können wir uns eine schöne Theorie basteln, oder wir fangen an, Daten zu analysieren und nach Erklärungen für diese Beobachtungen zu suchen.

Wer Daten sucht, wird eventuell auch fündig:

1. Eine kleine Studie zum statistischen Zusammenhang zwischen 5G und Coronaausbrüchen: http://www.tomeulamo.com/fitxers/264_CORONA-5G-d.pdf

2. Grafik zur möglichen Korrelation 5G / Corona, zum Beginn des Coronaausbruches. (in meinem Telegramkanal)

 

Nun sind das keine 100% Beweise, aber doch Indizien. Ich kann Ihnen auch gerne eine Test an die Hand geben, den Sie ein paarmal durchführen können, um die Auswirkung von 4G auf Ihr Denken zu überprüfen. Sie würden erstaunt sein. Bei vielen Menschen nimmt die Fehlerrate extrem zu, sobald sie sich in einer strahlenbelasteten Umwelt befinden. Beobachten Sie selbst:

Bei wievielen Handy-Intensivnutzern können Sie bereits einen Tremor feststellen?

Aussagekräftig sind solche Hypothesen, Tests und Experimente aber nur, wenn man sie erstens durchführt und zweitens unvoreingenommen ist. Daran fehlt es momentan vor allem bei den "Verschwörungsleugnern".

Ein anderes Wort für Verschwörungsleugner wäre übrigens: "Lobbyist".

 

Wir können nun weiterhin zweierlei Dinge tun:

 

a.) Dinge hinterfragen und Hypothesen durch Experimente verifizieren und mit hunderten von Wissenschaftlern einen Konsens erarbeiten. Das nennt man allgemein üblich, Fortschitt.

b.) Dem Staat und seinen zwei Experten vom Dienst und ihrer Lobby alles glauben. Das nennt man normalerweise Religion oder als Staatsform auch Diktatur.

 

Für welches Vorgehen entscheiden Sie sich?

 

 

Zurück