Bitcoin oder Bitcoin Cash?

Während sich einige Entwickler von Bitcoin abgesetzt haben und Bitcoin Cash auf Basis der alten Blockchain für den Markt öffnen, so bleibt ein Teil der Community der alten Bitcoin Blockchain treu.

Die Frage ist, wird ihre Treue belohnt werden?

Momentan kann diese Frage noch nicht beantwortet werden. Es spricht aber vieles dafür, dass Bitcoin Cash erhebliches Potential hat. Dennoch muss man den markt zunächst szenarienbasiert analysieren:

Generell muss man sagen, dass sich vier Szenarien abzeichnen.

  1. Parallele Ökosysteme: Es wird zwei unabhängige "Bitcoins" geben, die beide ihre Berechtigung haben und miteinander wachsen. Dadurch, dass sich beide Blockchains die Basis der besitzer gleich zu Beginn miteinander teilen besteht die Chance auf ein paralleles Ökosystem. Dabei würde Bitcoin Cash die Rolle einer weiteren digitalen Währung einnehmen, ohne dass ein Grossteil der Akzeptanzstellen oder Miner auf Bitcoin Cash umstellt. Bitcoin Cash würde daher ein Schattendasein führen.
  2. Der Untergang einer der beiden Währungen: Bitcoin, wie auch Bitcoin Cash laufen Gefahr, von der Community nicht akzeptiert zu werden. Dies kann besonders dann der fall sein, wenn einer der beiden Währungen technische Probleme widerfahren. So droht zum Beispiel Bitcoin Ungemach, sollten plötzlich viele Miner auf den bitcoin Cash Zug aufspringen. Auf der anderen Seite gibt es momentan nur wenige zuverlässige und Authentifizierte Wallets für Bitcoin Cash, was schnell zu negativen Schlagzeilen führen kann. In diesem Fall könnte eine der beiden Währungen, wie viele andere Cryptowährungen, um mehr als 90 Prozent im Preis verfallen und unattraktiv werden.
  3. Der Untergang beider Währungen: Investoren und Miner könnten sich irgendwann einmal von Bitcoin abwenden. Ganz besonders dann, wenn das Preisgefüge ins Rutschen kommt. Momentan haben Besitzer bei einem Preis von ca. 5000 USD für beide Währungen einen wahrhaft gigantischen Anstieg erlebt. Die momentane Unsicherheit könnte dazu führen, dass Investoren sich bei dem nächsten Preisverfall ganz von den beiden Währungen abwenden und ihr Heil in kleineren, "preisgünsigeren" Währungen suchen. Dies gilt vor allem für den Fall, dass Bitcoin durch eventuelle technische Probleme als zuverlässiges Zahlungssystem eine Zeit lang ausfallen würde.
  4. Stabilisierungen: Das für beide Währungen beste Szenario wäre eine breite Akzeptanz der Währungen, sowohl bei Minern, Benutzern und Händlern. Dies würde zwar den Preis beider Währungen beeinträchtigen, würde aber zu einer Ausweitung der Bitcoin Geldmenge führen und somit die Liquidität im Markt erhöhen. Insgesamt würde der Markt durch die höhere Liquidität und Arbitrage zwischen beiden Währungen stabiler.
Back

Ja, ich möchte auf dem Laufenden Bleiben!

Kein Formular zur Anzeige